Die achtunddreißigste Ausstellung: Inge und Herbert Stabenow

Mit jeweils eigenständigen Arbeiten präsentieren sich Inge und Herbert Stabenow als Kunstpaar unter einem gemeinsamen Titel. Die Überschrift fasst unterschiedliche Ansätze zusammen. Das Innen und Außen in Inge Stabenows geschichteten Arbeiten gehört zum Titel so gut wie das Thema Zollverein,das in Herbert Stabenows Radierungen eine bevorzugte Rolle spielt. Ein Zusammenspiel mit Wechselwirkung und einem Spannungsbogen, der eine gute Basis für anregende Ausstellungsgespräche bereitet.


Finissage am 27.03.2015 um 19:00 Uhr mit der Essener Krimi-Autorin Ursula Sternberg. Sie liest aus ihrem Roman „Ruhrbeben“ in dem es um das aktuelle Thema Fracking geht. Da nur 20 Sitzplätze zur Verfügung stehen, melden Sie sich bitte an: 0201/666626 (Stabenow).


Inge Stabenow, Malerei – Herbert Stabenow, Radierung

Inge Stabenow und Herbert Stabenow erarbeiteten ihre künstlerische Praxis über viele Jahre in Semesterkursen und Workshops professioneller Künstler.

Inge Stabenow erlernte nach ihrer Ausbildung in Zeichnen und Aquarellmalerei vielfältige Collagetechniken. In ihren Bildern spielt der Einsatz unterschiedlicher Materialien ( Sand, Asche, Acryl, Zeitungspapier…) eine große Rolle. Reliefartig tastbare Strukturen entstehen durch Verdichtung des Materials auf der Malfläche; alte Schichten werden teilweise wieder entfernt, übermalt, überklebt.
Ergänzend dazu übernimmt Inge Stabenow aus eigenen Zeichnungen lineare Ausschnitte. Sie verändert diese und baut sie ein oder schafft mit ihnen Bild – Kontraste. Schicht für Schicht entwickeln sich so organisch anmutende Objekte mit Landschaftsformen und pflanzlichen Strukturen.

Seit 2001 regelmäßige Teilnahme an regionalen Gruppenausstellungen.

2011 ” Tonlagen & Wechselschichten ” ( E )
” Alte Cuesterey “, 45355 Essen – Borbeck
2013 ” Schichtungen & Sichtungen ” ( E )
BKK – Landesverband Nordwest, 45128 Essen
2013 ” Strukturbild & Radierung ” ( E )
Verwaltungs – und Sozialgericht, 21682 Stade

Herbert Stabenow erlernte die Grundtechniken der Radierung in der ARKA – Kulturwerkstatt auf Zeche Zollverein in Essen. Erste Arbeiten entstehen als Kaltnadelradierung. Mit unterschiedlichen Werkzeugen entstehen kräftige Linien, punktförmige Strukturen und Schraffuren auf der Zinkplatte.
Herbert Stabenow setzt sich inzwischen experimentell mit den verschiedensten Ätztechniken auseinander: Strich – und Flächenätzung, Aquatinta und Vernis mou mischen sich auf derselben Druckplatte.
Als Ausgangspunkt für seine Radierungen nutzt Herbert Stabenow Ausschnitte eigener Fotografien.

Herbert Stabenow nimmt seit 2009 an Gruppenausstellungen auf Zeche Zollverein teil.

2013 ” Strukturbild & Radierung ” ( E )
Verwaltungs – und Sozialgericht, 21682 Stade

Das Ehepaar Inge & Herbert Stabenow lebt in Essen.