Die 68. Ausstellung: Edelgard Stryzewski-Dullien, AUFgenäht

 

 

Ich zeige in der Galerie AUF Objekte und Installationen aus drei Arbeitsphasen. Die Wiederaufnahme des Zyklus FRAUENLEBEN bildet den ersten Teil. Er besteht aus Objekten, die sich mit der Rolle der Frau in der Gesellschaft auseinandersetzen, historisch und aktuell.

Ich nähe und stopfe Stoffreliefs und kombiniere sie mit Fundstücken. Durch die  Zugabe eines Titels überlagern sich die Wirkungsebenen der genähten Körper mit der Vertrautheit der Gebrauchsgegenstände zu neuen Assoziationen. So wird zum Beispiel aus einer alten Kleiderschranktür, in die jetzt an der Stelle des Spiegels ein genähter Akt eingearbeitet ist, das Objekt “Beschränkte Zeiten”.

Im zweiten Teil zeige ich neue Arbeiten  zur mythischen Figur der LILITH. Hier setze ich mich mit der Rolle einer einzelnen Frau auseinander: Lilith ist in der jüdischen Überlieferung die erste Frau Adams, die einen Anspruch auf Gleichberechtigung entwickelt und deswegen verbannt und verflucht wird. Ich visualisiere Aspekt dieser Frau durch genähte Bilder, durch Kombinationen von Genähtem und Küchengegenständen oder durch veränderte Fundstücke.

Zwei Stoffreliefs zeigen Lilith und Adam nach dem Schöpfungsakt. Objekte aus Soßenschüsseln, Seiden- und Leinenflügeln visualisieren ihre fliegenden Töchter, Erstlingshemdchen aus der Türkei schützen Ultraschallbilder und entschleiern den über Jahrmillionen unsichtbaren Prozess der embryonalen Entwicklung.

Den dritten Teil der Ausstellung bildet die Rauminstallation PARKPLATZPOLKA. Hier geht es nicht um Rollenverständnis oder gesellschaftliche Problematik. Hier zeige ich ein visuelles Spiel mit  Wahrnehmungen, die Assoziationen hervorrufen, und eine Umsetzung in sinnlich haptisch Erfahrbares. Ich nehme Spuren von Parkplatzmarkierungen auf, hole sie aus der Abstraktion heraus und entwickle daraus vier figürliche Bahnen aus Wischgaze. Das ist ein  sehr durchscheinendes Material, das ich benähe, überlagere, ausschneide oder verdichte.

Diese lebensgroßen Tücher bilden eine begehbare Rauminstallation, in der sich die transparenten Bilder dem Betrachter wechselnde Perspektiven bieten. Damit öffnen sich Türen zu den eigenen Bildern im Kopf des Betrachters.

Edelgard Stryzewski-Dullien

 Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich zur Vernissage am Freitag,                    den 01. September 2017 um 18:00 Uhr in die Galerie AUF ein.                                                   

Uje Fenger